18.05.2016
Wildfrüchte
Marmelade
Wildfrüchte zur Herstellung von Konfitüren

Marmelade aus ökologisch angebauten Früchten

Gemäß den Vorschriften der Lebensmittelbehörden müssen in Marmelade in der Regel mindestens 350 Gramm Frucht pro Kilogramm fertigem Produkt sein. Konfitüren sind den Marmeladen sehr ähnlich, im allgemeinen ist ihre Konsistenz aber etwas dicker. Die Bestimmungen enthalten genaue Regeln über den Fruchtgehalt von Marmelade und Konfitüre, in der Regel sollten dies mindestens 450 Gramm Obst pro kg sein. Jams sind meistens dünner im Vergleich zur Marmelade, denn Marmelade besteht aus großen Fruchtstücken in einem Sirup.
Die Früchte sollten eine Mischung aus klaren und einheitlichen Zutaten darstellen, damit das fertige Produkt als Gelee bezeichnet werden kann. Das gekochte Kompott sollte nur leicht gesüßt werden, es wird in Gläser abgefüllt und gekühlt als Nachtisch gegessen. Jede Konfitüre kann aus einer Vielzahl von Früchten hergestellt werden. Traditionell dienen dazu besonders süße Beeren wie Himbeeren, Brombeeren und Erdbeeren, aber auch andere Wildfrüchte aus kontrolliertem Anbau sind geeignet, wie zum Beispiel Wildkirschen oder Blaubeeren.
Traditionell wird jeder Fruchtaufstrich aus Früchten hergestellt, die mit Zucker gekocht und falls erforderlich mit Gewürzen wie Vanille oder Zimt verfeinert werden. Die Zuckermenge wird an die natürliche Fruchtsäure angepasst, dann werden Geliermittel hinzugegeben. Die Konsistenz wird insgesamt der Tradition und dem jeweiligen Geschmack angepasst. In traditioneller Handarbeit gefertigte Bio-Marmelade aus Hamburg zeichnet sich durch Marmeladengläser mit dekorativen Verschlüssen und kunstvoll gestalteten Etiketten aus. Solche hausgemachte Marmelade aus ökologischem Anbau kann auch verwendet werden, um Freunden ein Geschenk zu machen.
Auch zuckerfreie oder zuckerarme Marmeladen sind im Handel erhältlich. Dabei handelt es sich normalerweise um Marmelade, die lediglich mit dem in der Frucht enthaltenen Fruchtzucker gesüßt wird.
Home
Zur Startseite